Landesliga, 31. Spieltag
Samstag, 29.04.2017, 15:00 Uhr
REWE-Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 3 : 1 SSV Kasendorf

P.Hager (1.)

M.Bernegg (42.)

Y.Schuberth (81.)

       P.Sudol (30.)
Schiedsrichter:  Rösch (Veitsbronn) leitete souverän Zuschauer: 155

In einem schwachen Landesligaspiel bezwingt die SpVgg Selbitz den SSV Kasendorf mit 3:1 und hat vorzeitig den Klassenerhalt geschafft. Die Verletzung von Florian Thierauf trübt die Freude allerdings.

2017 04 29 svs kasendorf 06

Diesmal war alles anders. Schossen die Schödel-Schützlinge vor Wochenfrist in Vach noch etliche Fahrkarten und am Ende einen effektiven Gegner mit 0:1 den Vortritt lassen mussten, waren es diesmal Hager, Bernegg und Co, die aus wenig ganz viel machten. "Es war unser schlechtestes Spiel nach der Winterpause, aber wir haben die drei Punkte. Aus vier Chancen haben wir drei Tore gemacht. Das hatten wir in dieser Saison oft genug anders herum", bilanzierte Trainer Henrik Schödel nach dem Spiel.

2017 04 29 svs kasendorf 04

Die Selbitzer Effektivität stellte Pascal Hager nach nicht einmal einer Minute unter Beweis. Ein langer Ball vom Anstoß weg landete beim Kasendorfer Innenverteidiger Martin Stübinger, dessen Rückpass zu seinem Torwart verhungerte auf halben Weg. Marco Bernegg spritzte dazwischen, scheiterte zwar an Keeper Christian Schrüfer aber den Abpraller verwandelte Hager flach ins Tor. Ein optimaler Start für die Frankenwäldler. Und es hätte noch besser kommen können. Nach schönem Zuspiel von Kevin Winter tauchte erneut Hager vor Schrüfer auf, der zur Ecke klären konnte. Das sollte es dann mit der Selbitzer Herrlichkeit aber erst einmal gewesen sein. Mit der frühen Führung im Rücken ließen sie die Zügel schleifen und die Gäste fanden immer besser in die Partie. Einen Schorn-Freistoß aus dem Halbfeld ließ Jochen Hollfelder über den Scheitel streichen, der Ball zischte haarbreit am Pfosten vorbei. Wenig später machte es Patrick Sudol besser. Nach einem haarsträubenden Fehler im Selbitzer Spielaufbau kam der Kasendorfer Routinier unbedrängt ans Leder. Sein gefühlvoller Lupfer über den herausstürzenden Möschwitzer war erste Sahne. Vom Ausgleich aufgerüttelt schwang sich Selbitz wieder auf. Florian Thieraufs beherztes Solo, gegen drei Kasendorfer Verteidiger, war nicht von Erfolg gekrönt. Frei vor Schrüfer jagte er den Ball über den Querbalken. Die erneute Führung sollte aber wenig später fallen. Maximilian Lang schickte mit einem Diagonalball aus der eigenen Hälfte Yannick Schuberth auf die Reise, über Umwege kam der Ball zu Marco Bernegg, der mit einem Flachschuss ins lange Eck dem Gästetorhüter keine Abwehrchance ließ.

2017 04 29 svs kasendorf 01

Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel immer mehr. Selbitz machte kaum noch etwas fürs Spiel, ruhte sich auf der Führung aus. Und den Gästen fehlten einfach die Mittel um dem Spiel noch einmal eine Wende geben zu können. Lediglich einmal musste Mario Möschwitzer gegen den durchgebrochenen Andreas Pistor einen Arbeitsnachweis abliefern. Auf der Gegenseite machte Yannick Schuberth in der 81. Spielminute mit seinem siebten Saisontreffer den Deckel auf die Partie. Zu diesem Zeitpunkt war der stark auftrumpfende Florian Thierauf bereits auf dem Weg ins Krankenhaus. Mitte der zweiten Halbzeit blieb der Mittelfeldrenner nach einem Zweikampf mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Die erste Diagnose -Mittelfußbruch- trübte den Selbitzer Sieg im Nachhinein gewaltig.

2017 04 29 svs kasendorf 02

Gästetrainer Christoph Wächter sprach nach der Partie von einem verdienten Heimsieg: "Wir waren wieder einmal zu schlafmützig. Gleich zu Beginn rennst du nach einem individuellen Fehler einem Gegentor hinterher. Dann haben wir es ganz ordentlich gemacht und haben alles probiert. Obwohl wir eigentlich seit Wochen faktisch abgestiegen sind, muss ich meiner Truppe zugute halten, dass sie nie aufsteckt und einen guten Charakter hat". Apropos Charakter: Den zeigten die Kasendorfer Kicker auch nach dem Spiel. Komplett kehrten sie ins Selbitzer Sportheim ein. Eine gute alte Sitte, worauf viele Gastmannschaften heutzutage keinen großen Wert mehr legen.

Spindler bleibt, Thierauf fällt vorerst aus

2017 04 29 svs kasendorf 03

Mit Pascal Spindler (ganz rechts auf dem Bild), der vor der Saison vom FC Ort aus der Kreisklasse nach Selbitz gekommen war, hat die SpVgg Selbitz einen weiteren Spieler an sich gebunden. Der robuste Linksfuß brachte es in seiner Premierensaison bisher auf 19 Einsätze. Die Selbitzer Verantwortlichen trauen dem 22-Jährigen Helmbrechtser den Durchbruch als Stammspieler zu. Bei Florian Thierauf (dritter von links) hat sich die erste Diagnose bestätigt. Der 21-Jährige Blondschopf hat sich den Mittelfuß gebrochen und muss diese Woche operiert werden. Bei einem optimalen Heilungsverlauf könnte Thierauf in sechs bis sieben Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.     

Es berichtete: Thomas Popp – Fotos: Chris Seidler

Aufstellung SpVgg Selbitz Aufstellung SSV Kasendorf
 1  Mario Möschwitzer (C) 1  Christian Schrüfer
3  Pascal Spindler  3  Florian Luftgelbe karteauswechslung
 4  Thomas Mallik  4  Martin Stübingerauswechslung
5  Yannick Schuberth 5  Michael Fuchsgelbe karte
6  Florian Thieraufauswechslung 7  Andreas Pistor
 7  Martin Damrot 8  Jochen Hollfelder
 10  Kevin Winter 9  Philipp Schubert
17  Maximilian Lang  13  Patrick Sudol
 22  Marco Berneggauswechslung  15  Daniel Grasgruber (C)
25  Pascal Hagerauswechslung  17  Niklas Deller
 31  Marcel Findeißgelbe karte 18  Dominik Schorn
Ersatz Ersatz
23  Yasin Yilmaz (ETW) 23  Patrick Drechsel (ETW)
 14  Felix Edelmannauswechslung 6  Thomas Ellnergelbe karteauswechslung
18  Victor Rolphauswechslung 11  Florian Hartmannauswechslung
20  Felix Strootmann 14  Patrick Eschenbacher
28  Niklas Hüblerauswechslung    
Trainer Trainer
 Henrik Schödel  Christoph Wächter