Nach dem gesicherten Klassenerhalt gastiert die SpVgg Selbitz am Sonntag Nachmittag, Anstoß 15 Uhr, beim FSV Bayreuth.

2016 10 09 svs fsv bayreuth 03

Die Wagnerstädter stecken mit 31 Zählern noch mitten im Abstiegskampf. Die Mannschaft von Trainer Jörg Pötzinger hat aktuell einen Punkt Vorsprung auf die Relegationszone. Mit drei Siegen aus den letzten fünf Spielen haben sich die Prellmühler eine gute Ausgangslage auf dem Weg zum Klassenerhalt geschaffen. Vor allem die letzten Heimsiege gegen die mittelfränkischen Vertreter TSV Buch (3:1) und gegen den SC Schwabach (3:2) stechen ins Auge. “Wir sind gewarnt und rechnen mit einem Gegner, der mit allen Mitteln versucht die Klasse zu halten”, stellt der Selbitzer Trainer Henrik Schödel seine Elf auf einen heißen Tanz ein.

Ob aber seine Mannschaft nach dem geschafften Klassenerhalt die Spannung hochhalten kann? "Unser Ziel ist ganz klar der zehnte Tabellenplatz, der für die Pokal-Qualifikation berechtigt. Dazu werden wir noch drei, vier Punkte holen müssen”, rechnet der Übungsleiter vor, der seine Startelf notgedrungen umstellen muss. Für den verletzten Florian Thierauf, der unter der Woche erfolgreich am Mittelfuß operiert wurde, hat Schödel zwei Optionen. Niklas Hübler könnte die Sechserposition vor der Abwehr eins zu eins übernehmen, oder aber Schödel baut seine Viererkette um. Felix Edelmann wäre dann wieder ein Kandidat für die Startelf und könnte auf seine angestammte Innenverteidigerposition rücken. Allrounder Maximilian Lang würde dann wohl wieder ins Mittelfeld rücken.

Aufgebot: Möschwitzer, Schall – Spindler, Mallik, Schuberth, Damrot, Schott, Winter, Edelmann, Lang, Rolph, Strootmann, Bernegg, Hager, Hübler, Findeiß;