Nach dem Heimsieg gegen die SG Quelle Fürth reist die SpVgg Selbitz am Sonntag, Anstoß 15 Uhr, mit viel Selbstvertrauen im Gepäck zum ASV Vach. 
 
Beim Tabellenachten wollen die Frankenwälder die letzten kleinen Zweifel am Klassenerhalt ausräumen. Trainer Henrik Schödel erwartet am Vacher Mannhof ein hartes Stück Arbeit. “Der ASV verfügt über eine gestandene und äußerst geschlossene Landesliga-Truppe, die ihre Stärken in der Defensive hat”, weiß Schödel, der den Vachern nicht ins offene Messer laufen will. "Wie schon gegen Quelle Fürth wollen wir wieder aus einer soliden Abwehr heraus agieren und erst einmal kein Gegentor bekommen", könnte sich Schödel wohl mit einem Unentschieden arrangieren, das übrigens auch genau in die ausgeglichene Statistik passen würde. In den bisherigen fünf Duellen gab es bisher je einen Sieg und drei Remis zwischen den beiden Kontrahenten. Personell kann Schödel auf den erfolgreichen Kader der Vorwoche zurückgreifen.
 
Aufgebot: Möschwitzer, Schall - Spindler, Mallik, Schuberth, Thierauf, Damrot, Schott, Winter, Edelmann, Lang, Rolph, Bernegg, Hager, Hübler, Findeiß;
 
Die SpVgg Selbitz setzt zu diesem Spiel einen Fan-Bus ein. Abfahrt nach Vach ist um 11:30 Uhr in Selbitz am Luitpoldplatz, in Leupoldsgrün (Ortsmitte) um 11:40 Uhr und in Münchberg (Autobahnmeisterei) um 11:50 Uhr. Wer mitfahren möchte, kann sich bei Gerhard Färber unter 0170/3501686 anmelden.