Nach zwei Auswärtsspielen, mit nur einem mageren Pünktchen, ist die SpVgg Selbitz am Sonntag Nachmittag (Anstoß 14 Uhr) gegen die zweite Mannschaft der SpVgg Bayreuth schon ein wenig unter Zugzwang.

Nur gut das nun endlich wieder ein Heimspiel ansteht. Denn in der heimischen REWE-Arena waren die Frankenwäldler vor der Winterpause eine Macht. In den letzten sechs Heimspielen gelangen der Schödel-Elf fünf Siege und ein Remis. Mit einem weiteren Heimsieg gegen die Altstädter Reserve könnten sich die Blau-Weißen gehörig Luft nach unten verschaffen. Neun Punkte beträgt aktuell der Abstand auf die Relegationszone, sechs Zähler der Vorsprung auf den morgigen Gegner. 

Doch wie schon bei der 2:4 Niederlage vor Wochenfrist bei Dergahspor Nürnberg, wissen die Frankenwäldler auch diesmal nicht so recht was da morgen auf sie zukommt. “Zweite Mannschaften sind immer Wundertüten”, kann Trainer Henrik Schödel die Altstädter Reserve nur schwer einschätzen. Letzte Woche gelang den Bayreuthern ein 2:1 Sieg gegen Veitsbronn-Siegelsdorf. Trainer Michael Regn bot dabei eine blutjunge Mannschaft auf. Da aber die Regionalligamannschaft am Wochenende nicht im Einsatz ist, dürfte wohl -wie schon im Hinspiel- wieder der ein oder andere Kicker aus der ersten Mannschaft mitwirken.

“Wir können es eh nicht beeinflussen und nehmen es wie es kommt. Wir müssen auf uns schauen”, merkt Schödel an. Und da will der Übungsleiter vor allem den Hebel in der Defensive ansetzen. Mit sechs Gegentoren in zwei Spielen wackelte die Defensive zuletzt bedenklich. “Dabei wären alle Treffer eigentlich ganz einfach zu verteidigen gewesen, daran müssen wir arbeiten”, moniert Schödel, der seine Abwehrreihe wegen des im Urlaub weilenden Thomas Mallik umstellen muss. Den Part neben Felix Edelmann könnte der in der Wintervorbereitung als Innenverteidiger überzeugende Pascal Spindler  übernehmen. Auch Allzweckwaffe Maximilian Lang wäre eine denkbare Alternative. Ansonsten stehen bis auf Dennis Frank, der sich beim Mittwochstraining am Knie verletzte, alle Spieler zur Verfügung.

Aufgebot: Möschwitzer, Schall - Spindler, Schuberth, Thierauf, Damrot, Schott, Winter, Edelmann, Lang, Rolph, Bernegg, Hager, Hübler, Gezer, Findeiß;