Die SpVgg Selbitz will am Mittwoch Abend (Anstoß 18:45 Uhr) in der Landesliga Nordost gegen den SC 04 Schwabach den ersten Heimsieg der noch jungen Saison einfahren. Der Aufsteiger aus Mittelfranken reist mit mächtig Rückenwind in den Frankenwald.

Zum ersten Heimspiel in der noch jungen Landesliga-Saison empfängt die SpVgg Selbitz am Mittwoch (Anstoß 18:45 Uhr) den Aufsteiger SC 04 Schwabach in der heimischen REWE-Selbitz Arena. Nach dem Auswärtserfolg in Mitterteich wollen die Mannen von Trainer Henrik Schödel heute gleich nachlegen. Allerdings dürfe das kein leichtes Unterfangen werden. Denn auch die Mittelfranken sind erfolgreich gestartet. Beim 1:0 Heimsieg über den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf nahm sich Schödel den ehemaligen Bayernligisten in Augenschein. “Defensiv stabil, nach vorne gefährlich”, nahm der Übungsleiter unter anderem mit auf die Heimreise. Gegen die mit einer fünfer Abwehrkette spielenden Schwabacher, die vom ehemaligen Profi Alexander Maul trainiert werden, müssen die Frankenwäldler heute Abend sicherlich viel Geduld aufbringen. “Es wird ein dickes Brett das wir bohren müssen. Wir müssen die richtige Balance zwischen Defensive und Offensive finden, um nicht ins offene Messer zu laufen”, impfte Schödel gestern Abend seinen Männern ein. An der in Mitterteich erfolgreichen Startaufstellung dürfte sich wenig ändern. Allzweckwaffe Marcel Findeiß, der in Mitterteich für die Sturmspitze vorgesehen war, hat sich leicht gezerrt. “Wir gehen da kein Risiko. Marcel ist erfahren genug und wird grünes Licht signalisieren wenn es geht”, kann Schödel relaxed mit der Personalie umgehen, da er derzeit auch die Qual der Wahl hat. Wie schon am Samstag dürfte Sebastian Schott, sofern Findeiß nicht einsatzfähig ist, wieder die erste Alternative für das Sturmzentrum sein. Oder zieht der Übungsleiter einen ganz anderen Joker aus dem Ärmel? In Mitterteich tauchte nämlich in der Schlussphase urplötzlich der lange verletzte Abwehrhüne Andre Keilwerth in vorderster Front auf. “Er hat das richtig gut gemacht und hatte entscheidenden Anteil am Sieg. Er ist vielleicht auch heute eine Option für den Angriff”, will sich Schödel nicht in die Karten schauen lassen. Nicht mit von der Partie sind Pascal Spindler (muskuläre Probleme), Martin Damrot (Bänderriss im Knöchel) und Benjamin Zekic (privat verhindert).

Aufgebot: Möschwitzer, Yilmaz – Mallik, Schuberth, Schott, Winter, Keilwerth, Edelmann, Lang, Redondo, Cavelius, Strootmann, Bernegg, Hager, Hübler, Gezer, Findeiß (?);