Nullnummer zum Jahresauftakt

Remis

Im Abstiegskampf in der Fußball-Landesliga passiert nicht viel. Die SpVgg Selbitz holt in Baiersdorf einen Punkt. SVS-Trainer Florian Narr-Drechsel zieht etwas Gutes aus dem Spiel.

Die Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt hat sich für die SpVgg Selbitz in der Fußball-Landesliga auch nach der Winterpause nicht wirklich verbessert. Im Duell beim Konkurrenten Baiersdorf sprang für die Frankenwäldler nicht mehr als nur ein mageres Pünktchen heraus. Zu wenig für eine echte Aufholjagd, aber immerhin etwas Zählbares. "Nach unserer langen Negativserie ist so ein Punkt wie heute in Baiersdorf durchaus ein bisschen etwas wert", sagte der Selbitzer Coach Florian Narr-Drechsel.

Dabei spiegelte der Verlauf der Partie durchaus die Situation beider Klubs wider. Denn auf das Highlight der Partie mussten die 60 Zuschauer in Baiersdorf 92 Minuten lang warten. Baiersdorfs Fabian Schwab schraubte sich nach einem Eckball in die Luft, köpfte aufs Tor, doch hier stand Verteidiger Marcel Gebhardt goldrichtig und klärte reflexstark per Kopf auf der Line. "Das war knapp und wäre nach der zweiten Hälfte sogar verdient gewesen", sagte Schwab.

Was in den 90 Minuten vorher geschah, kommt dabei raus, wenn beide Mannschaften mit demselben defensiv ausgerichteten Matchplan in die Partie gehen. Im gesamten ersten Durchgang stand keine einzige Torchance auf dem Zettel. Die Hausherren mussten aufgrund der tiefstehenden Selbitzer das Spiel gestalten, was ihnen sichtlich schwer fiel. "Der Plan war, extrem tief zu stehen, den Gegner zu locken und ein, zwei Konterchancen zu bekommen und auszuspielen", verriet Narr-Drechsel.

In der 75. Minute war es soweit und sein eingewechselter Stürmer Albert Pohl war scheinbar allein durch, wurde aber im letzten Moment von Nicolas Schwab abgegrätscht. Weil er theatralisch fiel, kassierte der Stürmer eine Gelbe Karte wegen einer Schwalbe. "Wenn das ein bisschen anders ausgelegt wird, ist es vielleicht sogar eine Notbremse, vielleicht sogar unser Lucky-Punch", spekuliert Narr-Drechsel. Stattdessen leistete sich Pohl danach noch ein Foulspiel und flog mit Gelb-Rot vom Feld (88.).

Direkt nach dem Seitenwechsel lag das Spielgerät sogar ein einziges Mal im Netz. BSVler Ramic Kenan hatte einen Freistoß über Umwege ins Tor bugsiert (48.). Der Baiersdorfer Jubel währte jedoch nur kurz, denn der Linienrichter hatte eine Abseitsstellung erkannt. "Die klareren Chancen lagen bei uns, dabei hätte etwas rausspringen können, vor allem beim Kopfball vom Fabian Schwab. Unter dem Strich kann man in unserer Situation leider nicht mit dem 0:0 zufrieden sein, aber wenigstens waren wir defensiv gut gestanden", sagte BSV-Trainer Thomas Luckner.

Der SpVgg Selbitz bringt der Punkt im Abstiegskampf genauso wenig. "Unter dem Strich, vor allem nach der Gelb-Roten Karte, sind wir mit dem Unentschieden zufrieden und müssen damit leben, auch wenn uns der Punkt im Abstiegskampf wenig bringt", sagte Narr-Drechsel. "Für die Moral war das Unentschieden aber okay."

Baiersdorfer SVvsSpVgg Selbitz0 : 0( 0 : 0 )
Baiersdorfer SV

Alexander Fieber, Philipp Eismann (77' Moritz Krause), Michael Wegner, Christopher Lee, Max Grabert, Nico Geier (89' Christian Wondra), Marco Joachim (62' Lars Reinhardt), Sebastian Hofmann, Fabian Schwab, Kenan Ramic, Nicolas Schwab

Ersatz: Nicolas Wurm, Marvin Meyer, Christian Kraus, Marc Weiler
SpVgg Selbitz

Andreas Schall, Christoph Kaschel, Marcel Gebhardt, Tjark Gerull (65' Albert Pohl), Pascal Vuckov, Christian Pätz (90' Fabian Heblik), Maximilian Lang, Lucas Herrmann (56' Felix Strootmann), Niclas Hackenberg, Robin Renger, Marcel Findeiß

Ersatz: Dominik Heger, Florian Narr-Drechsel, Richard Vanek
Schiedsrichter
Maximilian Ziegler – Frank Tallner – Tim Parzefall
Zuschauer
60
Gelbe Karten

Fabian Schwab (43'), Lars Reinhardt (76')

Albert Pohl (75'), Felix Strootmann (90'+1)

Gelb/Rote Karten

Albert Pohl (88')

Partner