Trotz der allgemein unübersichtlichen Lage was den weiteren Saisonverlauf anbelangt, treibt die SpVgg Selbitz ihre Kaderplanungen im Hintergrund kontinuierlich voran. Drei weitere Spieler des aktuellen Bezirksligakaders haben in den vergangenen Tagen ihre Bereitschaft zum ligenunabhängigen Verbleib gegeben, womit die Zahl der festen Zusagen auf insgesamt 16 Spieler ansteigt.

Sebastian Tens, erst vor der laufenden Spielzeit aus Lobenstein nach Selbitz gewechselt, sieht nach einem persönlich schwierigen ersten Jahr seine Mission bei der SVS als noch nicht erledigt an. Der 29-jährige Mittelfeldakteur hatte zunächst einen tollen Start in Selbitz. Eine Verletzung und gleich anschließend ein schwerer persönlicher Schicksalsschlag brachten ihn dann im weiteren Saisonverlauf etwas aus dem Tritt. Nun, nach einer guten Wintervorbereitung ist "Tenser"wieder auf dem Weg zu alter Stärke. Er will als Führungsspieler auch weiterhin auf und neben dem Platz Verantwortung übernehmen und damit versuchen, der doch sehr jungen Mannschaft mit seiner Erfahrung zu helfen, sich Schritt für Schritt weiterzuentwickeln.

Mit Niclas Hackenberg hat sich ein weiterer Youngster der Truppe dazu entschieden dem Verein die Treue zu halten. Der gerade erst 19 Jahre alt gewordene defensive Mittelfeldspieler kam zur Saison 18/19 noch als A-Jugendlicher nach Selbitz. Seitdem brachte er es auf immerhin 20 Landesliga- und 13 Bezirksligaeinsätze. "Hacke" mauserte sich in der Vorrunde zum Stammspieler, ehe ihn Ende Dezember, ein bei einem Hallenturnier erlittener Mittelfußbruch ausbremste. Der Student befindet sich derzeit in der Reha, macht gute Fortschritte, und hofft in absehbarer Zeit wieder mit dem Ball arbeiten zu dürfen. Wie schon einige andere Spieler des Selbitzer Kaders war auch er bei höherklassigen Vereinen ein begehrter Kandidat, entschied sich aber letztendlich doch zum Verbleib. Ein erneutes Indiz dafür, dass in Selbitz sehr gute Arbeit geleistet wird, was eine hervorragende Basis für junge und lernwillige Spieler darstellt, die nicht unbedingt den finanziellen Aspekt in den Vordergrund stellen.

Das Trio vervollständigt Claudio Bargenda. Der Techniker mit dem feinen linken Fuß, der im Mittelfeld auf mehreren Positionen eingesetzt werden kann, kam vor der laufenden Spielzeit vom TSV Neudrossenfeld in den Frankenwald. Auch der 22-jährige fühlte sich ganz schnell in seiner neuen Umgebung wohl, hat ein tolles Standing in der Mannschaft und brachte es auf bisher 10 Einsätze bei denen er ein Tor erzielen konnte. Allerdings ist "Bagi" selbst auch der Meinung, dass bei ihm die Umstellung von der Landesliga auf die Bezirksliga noch nicht ganz reibungslos geklappt hat, und das da durchaus noch mehr geht. Deshalb auch sein Entschluss, trotz höherklassiger Anfragen, seinen Weg in Selbitz weiterzugehen.

Die SpVgg Selbitz bedankt sich bei den Spielern für ihr entgegengebrachtes Vertrauen und wünscht ihnen weiterhin eine erfolgreiche und hoffentlich verletzungsfreie Zeit in Selbitz!

Partner