Nach zwei Heimsiegen in Folge reist die SpVgg Selbitz am Samstag selbstbewusst zum TSV Buch. Beim Verein aus der Noris haben die Frankenwäldler noch nie verloren.

2017 07 19 svs tsv buch 02

Nach zwei Heimsiegen in Folge und dem vorläufigen Sprung in die obere Tabellenhälfte herrscht bei der SpVgg Selbitz positive Stimmung. Die gute Laune soll sich am Samstag Nachmittag, Anstoß 14 Uhr, auch beim aktuellen Tabellenzweiten TSV Buch widerspiegeln. "Wir fahren selbstbewusst und ohne Druck nach Nürnberg", betonte Trainer Henrik Schödel kurz nach dem 4:1 Heimsieg letzte Woche gegen die SpVgg Bayreuth II. Allerdings dürfte die Aufgabe dieses mal eine ganze Spur schwerer werden, als gegen die personell stark gehandicapte Bayreuther Regionalliga-Reserve. Die "Bucher Jungs" wie sie landläufig genannt werden, spielen nämlich bisher eine ganz starke Saison. Die Mittelfranken rangieren momentan auf dem zweiten Tabellenplatz, nur die Übermannschaft vom ATSV Erlangen liegt noch vor der Truppe von Trainer Thomas Adler. Wie schwer der TSV zu bezwingen ist, zeigt die Tatsache, dass sie im bisherigen Saisonverlauf nur der SC Feucht schlagen konnte. "Die Mannschaft ist seit Jahren gewachsen und hat das mit Abstand beste Kollektiv der Liga", weiß Schödel über den Kontrahenten, der seit Jahren an der Tür zur Bayernliga klopft, aber in schöner Regelmäßigkeit seine Aufstiegshoffnungen am Saisonende begraben muss. Und beim Blick in die Vergangenheit fällt noch etwas auf: Seit vier Spielzeiten duellieren sich die beiden befreundeten Klubs in der Landesliga Nordost und kurioserweise konnte die gastgebende Mannschaft noch nie gewinnen. "An dieser Serie wollen wir heute arbeiten", motiviert Schödel seine Mannen, die bis auf die beiden langzeitverletzten Thierauf und Frank komplett den Weg in den Nürnberger Norden antritt.

Aufgebot: Schall, Brunhuber Bernegg, Caliskan, Damrot, Edelmann,Findeiß, Gezer, Hager, Herrmann,Horn,Lang, Meister, Pohl, Schmidt, Schuberth,Spindler;