In der Fußball Landesliga Nordost gastiert die SpVgg Selbitz am Samstag Nachmittag, Anstoß 14 Uhr, bei Dergahspor Nürnberg.

Nachdem die Frankenwäldler letzte Woche mit einem 2:2 Unentschieden beim Tabellenzweiten TSV Nürnberg/Buch positiv in die Restserie gestartet sind, soll auch heute wieder zählbares mit aus der Frankenmetropole auf die Heimreise genommen werden. Doch so richtig wissen die Frankenwäldler nicht was da beim Tabellenvorletzten auf sie zukommt. Der türkisch geprägte Klub aus der Noris hat in der Winterpause -mal wieder- nahezu das gesamte Personal ausgetauscht. Zwölf Neuzugängen stehen acht Abgänge gegenüber. Mit der Mannschaft aus der Vorrunde dürfte der jetzige Kader jedenfalls nicht mehr viel gemeinsam haben. “Generell wollen wir unser eigenes Spiel durchziehen”, will sich Schödel gar nicht so sehr am Gegner orientieren. Und das eigene Spiel war letzte Woche beim Nachholspiel in Nürnberg/Buch durchaus vorzeigbar. Spielerisch war man dem Tabellenzweiten überlegen. Wäre da nicht das alte Selbitzer Manko mit der Chancenverwertung. “Buch hat für zwei Tore drei Chancen gebraucht, wir sechs”, moniert Schödel fehlende Effektivität, auf die es auf dem kleinen Kunstrasenplatz an der Bertold-Brecht-Schule womöglich ankommt. “Der enge Platz wird Dergahspor in die Karten spielen. Wir müssen gut stehen und von der ersten Minute an die Zweikämpfe annehmen”, prophezeit Schödel seinen Mannen einen heißen Tanz. Personell hat sich bei der Spielvereinigung gegenüber der Vorwoche nichts verändert. Der gesamte Kader steht zur Verfügung.

Aufgebot: Möschwitzer (Yilmaz) – Spindler, Mallik, Schuberth, Thierauf, Damrot, Schott, Winter, Frank, Edelmann, Lang, Rolph, Hager, Hübler, Gezer, Findeiß;