Zum Kirchweihheimspiel will die SpVgg Selbitz gegen den SV Mitterteich weiteren Boden gut machen. Zur Frühschoppenzeit, Sonntagvormittag um 11 Uhr, will die Schödel-Elf den dritten Heimsieg in Folge.

Es läuft bei der SpVgg Selbitz. Im Heimspiel gegen den SV Mitterteich wollen die Frankenwäldler den goldenen Oktober mit bisher neun Zählern veredeln. Gegen den um drei Zähler schlechter gestellten SV Mitterteich könnten die Frankenwäldler mit dem dritten Heimsieg in Folge einen großen Schritt aus der gefährdeten Zone machen. "Wir müssen uns im Klaren sein, dass Mitterteich hier nicht zum feiern her kommt”, rüttelt Schödel seine Mannen auf. Gegen die von Andreas Lang trainierten Stiftländer rechnet Schödel mit einer ähnlich schweren Partie wie letzte Woche, als sein Team den ASV Pegnitz “regelrecht niedergerungen” habe. Diesen Kampfgeist gelte es auch gegen Mitterteich in die Waagschale zu werfen. Der SVM musste sich zuletzt beim ASV Veitsbronn mit 2:5 geschlagen geben, sorgte aber zuvor mit Siegen gegen Neudrossenfeld, Erlangen und gegen Kornburg für einige Paukenschläge. “Mitterteich ist von der Qualität her sicherlich besser als es der aktuelle Tabellenplatz aussagt. Wir dürfen daher keinen Millimeter nachlassen und mit der gleichen Leidenschaft wie zuletzt agieren”, spornt Schödel seine zuletzt erfolgreiche Mannschaft an, die er womöglich umstellen muss. Defensiv Allrounder Maximilian Lang hatte unter der Woche mit Wadenproblemen zu kämpfen, hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen. Erste Alternative wäre wohl Niklas Hübler, der bei seiner Einwechslung gegen Pegnitz für mächtig Alarm auf dem linken Flügel sorgte. “Der Junge war zuletzt nicht immer erste Wahl, aber er zeigt mir in jedem Training und bei jedem Einsatz, das er von Beginn an spielen will", lobt Schödel die Einstellung des 19-Jährigen Flügelflitzers. Ansonsten hat Schödel seinen kompletten Kader zur Verfügung.

Aufgebot: Möschwitzer (Yilmaz) - Spindler, Mallik, Schuberth, Damrot, Schott, Winter, Edelmann, Lang (?), Pavel, Bernegg, Hager, Patriche, Hübler, Gezer, Findeiß;