Am Sonntag, Anstoß 15 Uhr, gastiert die SpVgg Selbitz zum Ostoberfranken-Derby beim SSV Kasendorf.
Nach der torlosen Punkteteilung gegen den ASV Vach will die Schödel-Elf nach Möglichkeit wieder dreifach Punkten. Denn nach nur vier Punkten aus den letzten sieben Spielen sind die Frankenwäldler auf einen Relegationsplatz abgerutscht. Ein Sieg in Kasendorf, die mit acht Punkten auf dem vorletzten Platz rangieren, wäre daher extrem wichtig um sich etwas Luft zu verschaffen. “Ein Blick auf die Tabelle reicht, um zu wissen worum es in dieser Partie geht”, hielt Schödel gestern Abend seinen Mannen die Bedeutung des Spiels vor Augen. In der jüngeren Vergangenheit war der kleine Kasendorfer Platz für die Spielvereinigung stets ein heißes Pflaster. Die letzten beiden Gastauftritte endeten nach jeweils hitzigen Duellen mit 1:1 Unentschieden. Schödel rechnet auch morgen wieder mit heftiger Gegenwehr der Einheimischen: “Angetrieben von ihren Zuschauern stürzen sie sich förmlich in jeden Zweikampf. Wir müssen da zu einhundert Prozent dagegen halten”. Personell hat Schödel alle Mann an Bord, lediglich hinter dem Einsatz von Sebastian Schott und Pascal Spindler stehen noch Fragezeichen. 
 
Aufgebot: Möschwitzer (Yilmaz) – Spindler (?), Mallik, Schuberth, Damrot, Schott (?), Winter, Frank, Edelmann, Lang, Pavel, Bernegg, Hager, Patriche, Hübler, Gezer, Findeiß;