Am heutigen Samstagnachmittag, Anstoß 15 Uhr,  wird die SpVgg Selbitz beim aktuellen Ligaprimus SG Quelle Fürth vorstellig.

Nach dem 2:1 Derbysieg gegen Vorwärts Röslau  können die Frankenwäldler die Reise nach Mittelfranken etwas gelöster antreten. Trainer Henrik Schödel war gegen Röslau vor allem mit dem kämpferischen Einsatz seiner Männer zufrieden: “Wir haben uns am Schluss regelrecht in die Zweikämpfe geworfen. Mit der gleichen Einstellung müssen wir auch in Fürth auftreten”, weiß Schödel um die Stärke der Gastgeber. Mit neun Siegen und je einem Remis und einer Niederlage führen die Mittelfranken die Tabelle an. Dabei stellen die Quelle-Kicker die mit Abstand jüngste Mannschaft der Konkurrenz. Jedes Jahr strömen gutausgebildete Spieler aus dem Nachwuchsleistungszentrum in den Kader der Landesliga Mannschaft. Im heimischen Schickedanz-Stadion hat die SG sogar noch eine blütenweise Weste. “Wichtig wird sein, dass wir zunächst mal gut stehen und lange die Null halten”, plant Schödel aus einer verstärkten Abwehr heraus zu agieren. Die zuletzt siegreiche Aufstellung wird Schödel aber verändern müssen. Sebastian Schott plagen Knieprobleme, er wird definitiv nicht mit im Bus sitzen. Seinem Sturmpartner Pascal Hager zwickt der Oberschenkel, bei ihm entscheidet sich ein Einsatz kurzfristig. Somit ist die ohnehin schon dünn besetzte Selbitzer Offensivabteilung ziemlich ausgedünnt, was Schödel zum improvisieren zwingt: “Wir werden uns was einfallen lassen. Ich hab schon ein paar Ideen wen ich vorne reinstelle”. 

 
Aufgebot: Möschwitzer - Spindler, Mallik, schuberth, Zekic, Damrot, Winter, Frank, Edelmann, Lang, Pavel, Bernegg, Hager (?), Patriche, Hübler, Gezer, Findeiß;
 
Die SpVgg Selbitz setzt zu diesem Spiel einen großen Bus ein. Abfahrt ist um 11:30 Uhr in Selbitz am Luitpoldplatz. Zusteigemöglichkeiten bieten sich um 11:40 Uhr in Leupoldsgrün (Ortsmitte) und um 11:50 Uhr in Münchberg (Autobahnmeisterei). Interessierte können sich gerne bei Vorsitzenden Gerhard Färber unter 09280/1006 anmelden