Am Mittwoch Abend, Anstoß 18:30 Uhr, gastiert die SpVgg Selbitz zum kleinen Oberfrankenderby beim TSV Neudrossenfeld.

Nach drei Heimspielen in Folge, mit nur einem mageren Pünktchen, müssen die Frankenwäldler erstmals wieder auf fremden Terrain antreten. Kein schlechtes Omen möchte man meinen, wurde doch der bislang einzige Auswärtsauftritt der noch jungen Saison beim SV Mitterteich erfolgreich gestaltet. Am Neudrossenfelder Weinberg dürften die Trauben für die Frankenwäldler heute aber hochhängen. Der letztjährige Tabellenfünfte hat seinen Kader vor der Saison nämlich noch einmal ordentlich aufgemotzt. Mit den beiden ehemaligen Hofer und Bayreuther Regionalligaspielern Florian Ascherl und Daniel Gareis wurde mächtig viel Erfahrung verpflichtet. Mit einigen hochtalentierten Spielern aus dem zweiten Glied des Kooperationspartners SpVgg Oberfranken Bayreuth wurde die Mannschaft zudem qualitativ gut ergänzt. Mit bisher zwei Siegen sowie je einem Remis und einer Niederlage rangiert die Mannschaft von Trainer Thomas Werner mit sieben Punkten im Verfolgerfeld der Tabellenspitze. Trainer Henrik Schödel sieht sein Team daher auch in der Außenseiterrolle. “Wir wollen zunächst einmal gut stehen und dann immer wieder versuchen offensive Nadelstiche zu setzen”, will Schödel das Hauptaugenmerk auf eine solide Defensive legen. Auch, um die Kreise von TSV-Spielgestalter Sebastian Lattermann einzuengen, der für Schödel “einer der besten Spieler der Liga” ist. Mit fünf Treffern in vier Spielen hat dies der Offensivmann bisher auch deutlich untermauert. Zum Kader des vergangenen Wochenendes stößt Felix Strootmann wieder dazu, dafür fällt diesmal Maximilian Lang aus.

Aufgebot: Möschwitzer, Yilmaz – Bernegg, Cavelius, Edelmann, Findeiß, Gezer, Hübler, Keilwerth, Mallik, Redondo, Schott, Schuberth, Spindler, Strootmann, Winter, Zekic;